IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung. Koordinierungsstelle Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt

Das Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) im Porträt

Das Projekt IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung. Koordinierungsstelle Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt der Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e. V. ist ein vom AMIF-Fonds der EU und vom Land Sachsen-Anhalt gefördertes Projekt mit dem Schwerpunkt in der Personal- und Organisationsentwicklung.

Unseren Zielgruppen – Führungskräften,  Verwaltungsbediensteten, Bildungsorganisationen, Multiplikatoren im Haupt- und Ehrenamt – bieten wir Trainings, Workshops, diverse Formate von Fachveranstaltungen und vollständige Prozessberatung und  -begleitung für die Auseinandersetzung mit Interkultur und Diversity.

Unsere zentralen Projektbereiche greifen ineinander:

  • Struktursicherung
  • Prozessbegleitung
  • Bildungsarbeit
  • Trainer*innenqualifizierung
  • Integrationsmanagement 

Als unsere Serviceleistung für Kommunen bieten wir fachliche Impulse zu Themenbereichen wie Willkommens- und Anerkennungskultur, Teilhabe und interkulturelle Wertschätzung.

Projektziele

Das Projekt will dazu beitragen,   
•  bei und mit seinen Zielgruppen das Bewusstsein für diskriminierungsfreie Haltungen zu stärken  
•  Interkultur als gesamtgesellschaftlichen Mehrwert einer umgreifenden Diversity-Kultur zu vermitteln  
•  die Ausbildung von Handlungsmustern zu unterstützen, die auf Anerkennung und Wertschätzung beruhen  
•  Prozesse der Interkulturellen Öffnung sichtbar zu machen und nachhaltig zu verankern  
•  den Dialog zwischen Politik, Verwaltungen und Zivilgesellschaft mit zu moderieren, zu vernetzen und durch Impulse zu beleben